Mediation

Konflikte haben es in sich. Sie beinhalten die Gefahr, einen Schaden zu verursachen, bei dem nicht nur das Gegenüber, sondern auch eigene Werte in Mitleidenschaft gezogen werden.

Aber wie kann es gelingen, einen Konflikt zu regeln, ohne dass es Scherben gibt? Freundschaften können unerwartet an einem ungelösten Konflikt zerbrechen. Das Betriebsklima leidet, wenn zwei Kolleginnen oder Kollegen nicht (mehr) miteinander auskommen. Nachbarschaftsstreitigkeiten nagen an der Lebensfreude im eigenen Zuhause und kosten Kraft.

Genau solche Überlegungen waren es, die dazu geführt haben, dass weltweit und auch in Deutschland ein Verfahren entwickelt wurde, das schrittweise vorgeht und ermöglicht, bei einem Konflikt eine Lösung zu erarbeiten, der am Ende alle Beteiligten freiwillig zustimmen.

In Deutschland ist Mediation ist ein gesetzlich geregeltes Verfahren zur Bearbeitung von Konflikten

 "(1) Mediation ist ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem Parteien mithilfe eines oder mehrerer
Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konflikts anstreben.
(2) Ein Mediator ist eine unabhängige und neutrale Person ohne Entscheidungsbefugnis, die die Parteien durch
die Mediation führt." (Aus dem Mediationsgesetz)

Statt sich im Kampf um Positionen zu verlieren, hilft Mediation, die Interessen und Bedürfnisse aller Beteiligten zur Geltung zu bringen.

Mediation ist

  • vertraulich

  • freiwillig

  • konsensorientiert

 Ziel der Mediation ist eine Vereinbarung, der alle Konfliktbeteiligten zustimmen.